previous arrow
next arrow
Slider
anaptis Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen anaptis für Angebote im anaptis Shop

Das Angebot der anaptis GmbH richtet sich ausschließlich an Unternehmen und sonstige gewerblich selbständig Tätige, ausdrücklich nicht an Verbraucher. Verbraucher werden hiermit an andere Zwischenhändler verwiesen.

Die anaptis GmbH erbringt einerseits selbst Dienstleistungen und vermittelt andererseits den Erwerb von Softwarelizenzen. Für die Erbringung der Leistungen der anaptis GmbH gelten zusätzlich zu den Informationen zum jeweiligen Produkt die folgenden Regelungen und die Regelungen der Datenschutzerklärung. Soweit der Kunde Lizenzen erwirbt, gelten ergänzend die Dokumente

  • Microsoft Produktbestimmungen (Product Terms)
  • Microsoft Bestimmungen für Online-Dienste (Online Services Terms)
  • Microsoft Cloud Vertrag

in den jeweils gültigen Fassungen, die unter https://www.microsoft.com/de-de/licensing/product-licensing/products.aspx  und https://docs.microsoft.com/en-us/partner-center/agreements eingesehen werden können.

Der Einbindung Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

Anaptis berät nicht zur Frage der Geeignetheit und Verwendbarkeit bestimmter Lizenzen oder Dienstleistungen für den konkreten Verwendungszweck des Kunden. Weiterhin berät anaptis nicht hinsichtlich etwaiger erforderlicher Hardwarespezifikationen oder Belastbarkeiten der Software, etwaiger Übertragungsgeschwindigkeiten.

 

1. Vertragsabschluss

1.1. Kundenkonto

Ein Vertragsabschluss setzt zwingend das Erstellen eines Kundenkontos voraus. Hinsichtlich der datenschutzrechtlichen Aspekte wird insoweit auf die ausdrückliche Regelung im Rahmen der Datenschutzerklärung (https://shop.anaptis.com/datenschutz) verwiesen.

Bei Registrierung wird der Kunde aufgefordert, ein Passwort zu vergeben, das seinen Zugang zu seinen Daten sichert. Er wird das Passwort vertraulich behandeln und nicht an Dritte weitergeben, noch die Zugangsdaten eines Dritten verwenden. Die als Standard pro Kunden hinterlegte Passwortregel entspricht den Anforderungen einer hohen Sicherheit und wird von anaptis empfohlen.

Auf die Registrierung folgend erhält der Versender eine Bestätigungsemail. Diese enthält ein individuelles Login. Der Kunde kann sich nun unter Verwendung des Logins und seinem individuellen Passwort einloggen. Der Kunde ist verpflichtet, auch diese Information vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weitergeben.

Die E-Mail enthält als Anhang als .pdf sowohl die hier aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen als auch die Datenschutzerklärung dieser Website. Durch Einloggen in sein Kundenkonto, bestätigt er damit die Einbindung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung.

Sollte der Kunde die E-Mail nicht erhalten, ist der Spamordner zu kontrollieren.

Der Kunde trägt die alleinige Verantwortung dafür, dass er Login und Passwort geheim hält.

Der Kunde kann jeweils selbst die aktuell genutzte Useranzahl bzw. Dienstleistung/ungenutzten Tickets in seinem Kundenkonto kontrollieren.

 

1.2 Passwort

Die als Standard pro Kunden hinterlegte Passwortregel entspricht den Anforderungen einer hohen Sicherheit und wird von anaptis empfohlen.

Der Kunde ist jederzeit berechtigt, sein Passwort zu ändern. Dies geschieht im Bereich des Kundenkontos.

Er wird das Passwort vertraulich behandeln und nicht an Dritte weitergeben, noch die Zugangsdaten eines Dritten verwenden Er wird es gegen den Zugriff fremder Dritter schützen. Der Vertragspartner trägt das hieraus resultierende Risiko des Missbrauches oder des Verlustes in eigener Verantwortung und wird hieraus resultierende Schäden anaptis gegenüber ersetzen.

 

1.3 Rechnung

Wenn der Kunde die Erstellung und Übersendung einer Rechnung wünscht, kann er hierfür im Rahmen des Kundenkontos unter „Konteninformationen“ die entsprechenden Rechnungsdaten hinterlegen.

Die entsprechende Rechnung erhält er dann in digitaler Form auf die von ihm angegebene E-Mailadresse.

Der Kunde trägt die alleinige Verantwortung dafür, dass die angegebenen Rechnungsdaten korrekt sind und er berechtigt ist, diese an die anaptis GmbH weiterzuleiten.

Der Kunde stellt diesbezüglich anaptis von jeglichen Ansprüchen Dritter (auch Strafverfolgungsbehörde und Datenschutzbehörden) im Außenverhältnis frei.

 

1.4 Lizenzen

Anaptis vertreibt Softwarelizenzen im Auftrag von

Microsoft Corporation

One Microsoft Way, Redmond, WA 98052, USA

(im Folgenden „Microsoft“).

 

Der Kunde wird mit Abschluss des Vertrages direkter Vertragspartner von Microsoft. Für das Vertragsverhältnis gelten hinsichtlich der Nutzung der Lizenzen ausschließlich die Vertragsbedingungen von Microsoft.

Die auf der Website hinsichtlich der Lizenzen enthaltenen Angaben basieren ausschließlich auf den Angaben von Microsoft. Anaptis ist bemüht, die jeweiligen Änderungen nachzuhalten, kann jedoch keine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen.

Der Kunde ist dann verpflichtet, für jeden User eine E-Mailadresse für ein individuelles Microsoft-Konto anzugeben (NamedUser), um den Service von Microsoft nutzen zu können. Er kann dann die entsprechenden Befugnisse dieses NamedUser eigenverantwortlich administrieren.

Die Lizenzen sind nicht übertragbar. Insoweit wird hinsichtlich Umfang der Verwendung ausdrücklich auf die Lizenzbedingungen von Microsoft verwiesen.

Microsoft ist berechtigt, nach seinen Bedingungen updates durchzuführen. Auf diese hat anaptis keinen Einfluss. Hier gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Microsoft.

 

1.5 Dienstleistung

Die Dienstleistungen werden durch anaptis und ihre verbundenen Unternehmen erbracht.

Die vorab erworbene Dienstleistung kann zeitlich nur binnen 12 Monaten ab Erwerb in Anspruch genommen werden. (s. hierzu unter Vertragslaufzeit)

 

1.6. Vertragsabschluss

Soweit der Kunde eine Dienstleistung oder Lizenz auswählt, kann er sie durch einen Klick auf „Warenkorb“ in den Warenkorb übertragen. Dort hat er nochmals die Möglichkeit, die Bestellung zu prüfen und Änderungen durchzuführen. Erst durch Drücken des Buttons „kostenpflichtig bestellen“ gibt der Kunde einen Antrag auf Abschluss eines Bezugsvertrages ab.

Dieser wird durch anaptis GmbH per E-Mail in der Regel binnen drei Tagen angenommen.

Sollte der Kunde die E-Mail nicht erhalten, ist der Spamordner zu kontrollieren.

 

1.7. Bestätigungsemail

Mit Versenden der Bestätigung per E-Mail kommt der entsprechend ausgewählte Vertrag zustande, unabhängig vom Zeitpunkt der tatsächlichen Kenntnisnahme durch den Kunden.

In dieser E-Mail wird der Kunde nochmals auf die ausgewählten Module und die Laufzeiten hingewiesen.

Anaptis GmbH hat das Recht, noch nicht bestätigte Aufträge auch ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

 

2. Rechte und Pflichten des Kunden

Der Kunde nutzt die zu Verfügung gestellten Lizenzen und Dienstleistungen in angemessener Form und nur für sich selbst. Eine Überlassung an Dritte (entgeltlich oder unentgeltlich) – auch an verbundene Unternehmen – entspricht ausdrücklich nicht der vertragsgemäßen Nutzung. Der Kunde ist verpflichtet, jegliche rechtswidrige Handlungen zu unterlassen und wird anaptis im Falle der Inanspruchnahme durch Dritte (auch im Rahmen von Bußgeldern) im Außenverhältnis auf erstes Anfordern freizustellen.

Der Kunde verpflichtet sich, die Regelungen in diesem Vertrag, inbesondere zur Passwortsicherheit einzuhalten.

Der Kunde ist beim Lizenzerwerb verpflichtet, pro Lizenz eine E-Mailadresse anzugeben, die mit dem konkreten Microsoftkonto verbunden wird (Named User). Diese vom Kunden festgelegten User (NamedUser) werden Microsoft mit ihrer jeweiligen E-Mailadresse bekannt gegeben. Hierdurch erfolgt eine Zuweisung des jeweiligen Nutzungsrechts. Der Kunde verwaltet diese eigenverantwortlich im Rahmen der Eintragungen im Kundenkonto und stellt anaptis im Außenverhältnis von jeglichen Ansprüchen frei, die aufgrund dieser Angabe bzw. Nicht- oder Falschangabe unmittelbar oder mittelbar resultieren.

Weiterhin verpflichtet sich der Kunde, seine Nutzer zu eben diesem Verhalten zu verpflichten und die Einhaltung dieser Prämissen durch seine Nutzer regelmäßig zu überwachen und Fehlverhalten zu unterbinden.

Der Kunde muss eigenverantwortlich für die entsprechende Hardware, Software, Kompatibilität mit dem eigenen System, Speicherplatz und den Internetzugang Sorge zu tragen. Anaptis ist nicht verpflichtet und auch nicht berechtigt, tatsächlichen Einblick in das IT-System des Kunden zu nehmen. Anaptis steht insbesondere nicht für die eventuell erforderlichen Einbindungen der Software in das IT-System des Kunden ein, soweit nicht anders beauftragt.

Der Kunde ist grundsätzlich verpflichtet, selbst für eine adäquate Datensicherung sämtlicher Dokumente, Dateien oder andere digitale Informationen Sorge zu tragen, damit diese mit vertretbarem Aufwand durch den Kunden wiederhergestellt werden können. Dies gilt insbesondere für den Status vor erstmaliger Einbindung der bestellten Softwarelizenzen.

Soweit der Kunde eine Fehlermeldung erhält, wird er diese anaptis unverzüglich direkt unter Angabe der Situation, in der sie auftrat, mitteilen und hierbei – soweit möglich – einen Screenshot mit übersenden.

Soweit die mit diesem Vertrag beauftragten Onlinedienste Microsoft betreffen, werden die Verträge durch Microsoft direkt gegenüber dem Kunden auf Basis der Dokumente

  • Microsoft Produktbestimmungen (Product Terms)
  • Microsoft Bestimmungen für Online-Dienste (Online Services Terms)
  • Microsoft Cloud Vertrag

in den jeweils gültigen Fassungen, die unter https://www.microsoft.com/de-de/licensing/product-licensing/products.aspx und https://docs.microsoft.com/en-us/partner-center/agreements eingesehen werden können erbracht, die der Kunde mit Microsoft durch die Bestellung eines Abonnements schließt. Dem Kunden ist bekannt, dass Microsoft die Funktionsweise und den Funktionsumfang der Onlinedienste z.B. durch neue Versionen jederzeit ändern kann.

Unabhängig davon ist die Vergütung direkt an anaptis zu leisten. Da Microsoft berechtigt ist, die Höhe der Servicegebühr für den jeweiligen Onlinedienst zu erhöhen, ist anaptis berechtigt, die seinerseits berechnete Pauschale zu erhöhen. anaptis wird den Vertragspartner die Erhöhung in Textform mit einer Ankündigungsfrist von 30 Tagen mitteilen. In diesem Fall steht dem Vertragspartner ein außerordentliches Kündigungsrecht zu.

 

3. Vertragslaufzeit/Kündigung:

3.1 Leistungsbeginn

Ab Datum Leistungsbereitstellung gemäß Bestätigungsemail durch anaptis an den Kunden.

 

3.2. Vertragsdauer

Der Vertrag beginnt mit dem in der Bestätigungsemail angezeigten Leistungsbeginn.

 

3.3. Lizenzverträge

Bei Lizenzverträgen ist die Vertragsdauer anhand der bei Abschluss des Kaufvertrages und im Kundenkonto angegebenen Daten erkennbar. Im Übrigen gelten die jeweiligen Vertragsbedingungen von Microsoft.

Soweit keine Angaben enthalten sind, verlängert sich der Vertrag automatisch um jeweils einen (1) Monat, gerechnet ab dem Beginn der offiziellen Vertragslaufzeit, wenn er nicht mit einer Frist von 3 Tagen zum Vertragsende gekündigt wird. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Für die Rechtzeitigkeit der Erklärung ist der Zugang bei anaptis entscheidend.

 

3.3.1. Schulungsvideo-Abonnement

Schulungsvideos bieten wir als Abonnement im Rahmen eines Kundenkanals an, der von der Firma MBS-Training, Rene Gayer, Föhrenwaldgasse 12, A-2700 Wr. Neustadt betrieben wird. Der Kunde erhält Zugangsdaten und das Nutzungsrecht, die angebotenen Videos beliebig oft im abonnierten Zeitraum abzuspielen.

Es ist dem Kunden ist nicht gestattet, die angebotenen Videos zu speichern, herunterzuladen oder in irgendeiner sonstigen Art und Weise außerhalb des Kundenkanals zu verwenden.

Die Vertragsdauer für Schulungsvideos ist anhand der bei Abschluss des Kaufvertrages angegebenen Daten erkennbar (in der Regel 12 Monate).

Soweit keine Angaben enthalten sind, verlängert sich der Vertrag automatisch um jeweils zwölf (12) Monate, gerechnet ab dem Beginn der offiziellen Vertragslaufzeit, wenn er nicht mit einer Frist von 30 Tagen zum Vertragsende gekündigt wird. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Für die Rechtzeitigkeit der Erklärung ist der Zugang bei anaptis entscheidend.

 

3.4. Dienstleistungen

Tickets und sonstige Dienstleistungen können nur im Rahmen ihrer zeitlichen Gültigkeit verwendet werden. Soweit keine ausdrückliche Angabe enthalten ist, sind Tickets und sonstige Dienstleistungen in einem Zeitraum von 12 Monaten nutzbar. Soweit sie danach eingelöst werden sollen, hat anaptis das Recht, einen Zuschlag zu verlangen.

 

3.5. Kündigung aus wichtigem Grund

Das Recht beider Parteien zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

anaptis kann das Vertragsverhältnis jederzeit außerordentlich kündigen, wenn

  • der Kunde gegen eine der vertraglichen Verpflichtungen verstößt und diesen Verstoß trotz Abmahnung nicht innerhalb angemessener Frist korrigiert, sowie die hieraus resultierenden Folgen beseitigt. Die Parteien sehen eine Frist von einer Woche als grundsätzlich angemessen an.
  • der Kunde mit einer Zahlung in Höhe von zwei Monatsbeiträgen in Verzug ist.
  • über das Vermögen des Kunden das Insolvenzverfahren eröffnet oder ein Verfahren mangels Masse abgewiesen wurde.

anaptis ist berechtigt, den Zugang des Kunden zur Lizenz oder zur Dienstleistung abzuschalten, wenn der Vertragspartner länger als 30 Tage mit einer Zahlung im Verzug ist. Diese durch Zahlungsverzug ausgelöste Leistungsverweigerung stellt keinen Kündigungsgrund für den Kunden dar. Auch während dieser Sperrzeit bleibt der Vertragspartner zur Entrichtung der vertraglich vereinbarten Vergütung zusätzlich verpflichtet.

anaptis ist darüber hinaus berechtigt, Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

 

3.6. Vertragsende

Mit Beendigung des Vertrages wird Microsoft den gekündigten Zugang ohne weitere Ankündigung sperren.

Soweit der Kunde Daten speichert, werden diese ausschließlich auf den von Microsoft betriebenen Servern gespeichert. Der Kunde wird– unter Berücksichtigung der Vertragsbedingungen von Microsoft – rechtzeitig vorher für die Übertragung der Daten auf ein anderes Medium Sorge tragen. anaptis übernimmt keine Haftung für die eingetretenen Datenverluste.

Im Zweifel sind die Bedingungen von Microsoft anzuwenden und der Kunde wird sich direkt mit Microsoft hinsichtlich der Erhaltung bzw. Übertragung der Daten rechtzeitig in Verbindung setzen.

 

4. Preise/Zusatzleistungen/Umsatzsteuer

Für alle Aufträge gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses auf der Website angegebenen Preise, sofern einzelvertraglich nichts Anderes vereinbart wurde.

Der Kunde kann jederzeit die Useranzahl oder die Ticketanzahl erhöhen.

Auch wenn der Kunde die vereinbarte Useranzahl im jeweiligen Kalendermonat nicht oder nur teilweise in Anspruch nimmt, bleibt er zur vollen Vergütung verpflichtet.

Im Angebot oder Vertrag nicht veranschlagte Leistungen, die auf Verlangen des Auftraggebers zusätzlich ausgeführt werden oder aber Mehraufwendungen, die bedingt sind durch unrichtige Angaben des Kunden oder durch nicht termin- oder fachgerechte Vorleistungen Dritter, soweit sie nicht Erfüllungshilfen von anaptis sind, können dem Kunden zusätzlich nach den aktuellen Vergütungssätzen von anaptis in Rechnung gestellt werden. Auf Nachfrage des Kunden werden diesem die aktuellen Vergütungssätze mitgeteilt.

Alle ausgewiesenen Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Wird eine Leistung oder Lieferung ins Ausland ohne Umsatzsteuer fakturiert, obwohl es sich nach den anzuwendenden nationalen oder internationalen steuerrechtlichen Vorschriften tatsächlich um ein umsatzsteuerpflichtiges Geschäft handelt, hat anaptis das Recht, die anfallende Umsatzsteuer nachzuberechnen.

 

5. Zahlungsweise/Zahlungsfristen

Soweit nicht anders vereinbart ist der Rechnungsbetrag bei Vertragsabschluss sofort ohne Abzug zahlbar. Der Kunde kann hierfür Paypal oder das Lastschriftverfahren nutzen.

Wenn der Kunde eine Option verbunden mit einer kalendermonatlich zu zahlenden Pauschale wählt, ist diese bis zum 3ten Werktag eines Monats im Voraus kostenfrei zu zahlen. Bei Nichtgutschrift zum 4ten Werktag eines Monats befindet sich der Kunde in Verzug mit seiner Leistung. Der Kunde kann im Rahmen des Vertragsschlusses zwischen den auf der Website im Shop angegeben Zahlungswegen wählen, um die Rechtzeitigkeit der Zahlung sicherzustellen.

Der Kunde hat sicherzustellen, dass die entsprechend angesprochenen Konten ausreichende Deckung aufweisen. Zusätzliche Kosten wegen Rückbuchungen oder Stornierungen werden dem Kunden belastet.

Für nicht rechtzeitige Zahlungen ist anaptis berechtigt, eine Mahnpauschale von 15,00 Euro zu berechnen.

Für den Fall, dass der Vertragspartner seine Zahlungsverpflichtung nicht rechtzeitig erfüllt, schuldet er vom Fälligkeitszeitpunkt an zusätzlich Zinsen in Höhe von 12 % jährlich, mindestens jedoch den gesetzlichen Verzugszinssatz. Anaptis ist darüber hinaus berechtigt, einen weiteren Schadensersatz geltend zu machen.

anaptis ist berechtigt, den Zugang des Kunden zur Lizenz oder zur Dienstleistung abzuschalten, wenn der Vertragspartner länger als 30 Tage mit einer Zahlung im Verzug ist. Diese durch Zahlungsverzug ausgelöste Leistungsverweigerung stellt keinen Kündigungsgrund für den Kunden dar. Auch während dieser Sperrzeit bleibt der Vertragspartner zur Entrichtung der vertraglich vereinbarten Vergütung zusätzlich verpflichtet.

anaptis ist berechtigt, auch bei anderslautenden Bestimmungen des Kunden Zahlungen zunächst auf dessen ältere Schulden anzurechnen und wird den Kunden über die Art der erfolgten Verrechnung informieren. Sind bereits Kosten und Zinsen entstanden so ist anaptis berechtigt, die Zahlungen zunächst auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptleistung anzurechnen.

Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn anaptis endgültig über den Betrag verfügen kann.

Wenn anaptis Umstände bekannt werden, die die Kreditwürdigkeit des Kunden in Frage stellen, insbesondere wenn eine Zahlung zurückbelastet wird oder wenn anaptis andere Umstände bekannt werden, die die Kreditwürdigkeit des Kunden in Frage stellen, so ist anaptis berechtigt, eine etwaig bestehende Restschuld insgesamt fällig zu stellen. anaptis ist in diesem Fall außerdem berechtigt, Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistung zu verlangen und die Leistung bzw. den Zugang zur Lizenz so lange zu sperren, bis die bestehenden Rückstände ausgeglichen sind.

 

6. Urheberrecht

Entwürfe, Vorlagen, Ideen und sonstigen Unterla­gen von anaptis, sind urheberrechtlich geschützt und verbleiben auch bei Nutzung durch den Kunden im Eigentum von anaptis (bzw. Microsoft), unabhängig davon, ob sie auf der Website veröffentlicht wurden oder anderweitig dem Kunden zugänglich sind. Sie dürfen weder kopiert oder nachgeahmt noch ohne ausdrückliche Genehmigung anderweitig verwendet oder Dritten zugänglich gemacht werden.

 

7. Gewährleistung, Haftung und Mängelrüge

anaptis haftet nicht für Leistungsstörungen und Schäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt und/oder die im Angebot ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet sind. anaptis haftet insbesondere nicht für Leistungen, die direkt von Microsoft bezogen werden.

 

Können durch Einwirkung höherer Gewalt, z.B. Krieg oder Unruhe, Naturkatastrophen oder Feuer, Stromausfall, Epidemien oder Quarantäne, Streik oder Aussperrungen, Maßnahme der Regierung oder ähnliche Umstände, vertragliche Verpflichtungen, nicht rechtzeitig oder sonst nicht vertragsgemäß erfüllt werden, so ist anaptis im Umfang der Einwirkung von der Einhaltung dieser Verpflichtung befreit. Die Parteien werden sich über solche Fälle unverzüglich unterrichten.

anaptis haftet für eigene Leistungen nach den gesetzlichen Bestimmungen, wenn der Schaden auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruht, Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bestehen oder für Verletzungen an Leben, Leib und Gesundheit.

Im Übrigen haftet anaptis wie folgt:

Für die schuldhafte Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf), welche nicht auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zurückzuführen sind, haftet anaptis im Übrigen nur für den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden. In diesem Fall ist jedoch die Haftung für mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden und entgangenen Gewinn ausgeschlossen. Dieser ist der Höhe nach begrenzt auf die Versicherungssummen der von anaptis abgeschlossenen Haftpflichtversicherung von einer (1) Million Euro. Sollte der Vertragspartner eine darüberhinausgehende Absicherung wünschen, kann die Versicherungssumme für den Kunden kostenpflichtig erhöht werden.

Auch die Haftung für positive Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsschluss und aus unerlaubter Handlung ist auf den Ersatz des vertragstypischen vorhersehbaren Schadens begrenzt.

Im Übrigen besteht keine Haftungsverpflichtung von anaptis, insbesondere nicht für entgangenen Gewinn, ausgebliebene Einsparungen, Schäden aus Ansprüchen Dritter oder sonstige unmittelbare oder mittelbare Schäden. Weiterhin wird keine Haftung dafür übernommen, dass die vom Kunden bereitgestellten oder abgerufenen und eingegebenen Informationen richtig, vollständig und aktuell sind. Der Kunde trägt hier die alleinige Verantwortung.

anaptis haftet nicht für die Funktionsfähigkeit der Datenleitungen zu dem vertragsgegenständlichen Server. Gleiches gilt bei Stromausfällen und bei Ausfällen von Servern, die nicht im Einflussbereich von anaptis stehen, sowie für fehlerhafte Software von Dritten die zur Leistungserbringung verwendet werden.

anaptis haftet nicht dafür, dass der jeweilige Onlinedienst für einen bestimmten Zweck geeignet ist, sofern eine solche Eignung in der Produktbeschreibung nicht ausdrücklich zugesagt wird.

Beanstandungen, gleich welcher Art, sind innerhalb von 10 Kalendertagen nach Lieferung schriftlich bei anaptis geltend zu machen. Danach gilt die Leistung als mangelfrei erbracht.

Sofern ihr aufgrund ihres Vertragsverhältnisses mit Dritten im Falle der Inanspruchnahme durch einen Kunden Gewährleistungs-, Schadenersatz- und sonstigen Ansprüche aus fehlerhafter, verspäteter oder Nichtlieferung gegen den Subunternehmer oder Microsoft zustehen, tritt er diese hiermit an den Kunden erfüllungshalber ab. Der Kunde verpflichtete sich, vor einer Inanspruchnahme von anaptis zunächst zu versuchen, die abgetretenen Ansprüche durchzusetzen.

Der Kunde stellt anaptis von allen Ansprüchen frei, die Dritte gegen die anaptis stellen wegen eines Verhaltens, für das der Kunde nach dem Vertrag die Verantwortung bzw. Haftung trägt. Er trägt die Kosten einer etwaigen Rechtsverfolgung.

 

8. Datenschutz/Geheimhaltung

Soweit Daten auf einem nicht von anaptis betriebenen Server gespeichert werden, ist der Kunde zur Beachtung mindestens des gesetzlichen Datenschutzes und entsprechender Sicherheitsvoraussetzungen verpflichtet. Er wird, soweit erforderlich, die entsprechende Anzahl an Datenschutzbeauftragten bestellen.

anaptis und seine Mitarbeiter verpflichten sich zur Verschwiegenheit über alle im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Kunden erlangten Kenntnisse.

Diese Verschwiegenheit und das Datengeheimnis enden, soweit aufgrund Rechtsvorschrift ein Auskunftsanspruch von Dritten gegenüber anaptis geltend gemacht wird. Im Falle der Inanspruchnahme wird anaptis den Kunden unverzüglich über die Anfrage und die erbrachte Auskunft informieren. Soweit aufgrund Verschuldens des Kunden Bußgelder gegenüber anaptis erhoben werden, ist der Kunde verpflichtet, anaptis im Außenverhältnis auf erstes Anfordern freizustellen.

Die Verpflichtung besteht über das Ende des Vertragsverhältnisses hinaus fort.

 

9. Sonstiges

Der Vertragspartner wird über Änderungen, Ergänzungen oder Aktualisierungen der Vertragsbedingungen dieser Vereinbarung schriftlich informiert. Sie werden zum Gegenstand dieses Vertrages, wenn der Vertragspartner ihr nicht innerhalb einer Frist von zwei Monaten schriftlich widerspricht.

Der Vertrag enthält alle getroffenen Vereinbarungen. Weitere schriftliche oder mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses.

Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsver­hältnis ist der Sitz von anaptis in Münster.

Der Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis sowie über sein Entstehen und seine Wirksamkeit entstehenden Rechtstreitigkeiten ist Münster.

Das Vertragsverhältnis unterliegt dem Recht der Bundesre­publik Deutschland unter Ausschluss des einheitlichen UN-Kaufrechts (CSIG).

Soweit im vorstehenden Text ausschließlich die männliche Form verwendet wird, erfolgt dies ausschließlich zur Erleichterung der Lesbarkeit. Es ist keinesfalls eine Diskriminierung anderweitiger Geschlechter beabsichtigt.

 

10. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirk­sam oder undurchführbar sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Die Parteien werden die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine andere wirksame Regelung ersetzen, die sie vereinbart hätten, wenn sie bei Vertragsschluss von der Unwirksamkeit oder Undurchführbarkeit Kenntnis gehabt hätten. Gleiches gilt im Fall einer Regelungslücke. Die Parteien vereinbaren, dass anaptis berechtigt ist, diese Regelung zu treffen (§ 315 BGB).